Karibik JournalDie Karibik entdecken


Die karibischen Naturschätze von Virgin Gorda:

  • Länderinformationen für Virgin Gorda

     
    • Hauptort: Spanish Town
    • Einwohnerzahl: ca. 3000
    • Fläche: 21,2 km²
    • Zeitzone: UTC -4 
    • Währung: US-Dollar
    • Telefonvorwahl: +1 (284)
    • Aktualisiert im Mai 2013
Virgin Gorda Flagge

Die britische Jungferninsel “Virgin Gorda” in dem Karibischen Meer besticht durch seine malerischen Grotten und Strände inmitten majestätischer seltener Granitformationen, landschaftlichen Naturschätzen und historischen Kulturgütern.

Als “dicke Jungfrau” bezeichnete Christoph Kolumbus die nur 21 Quadratkilometer große Insel “Virgin Gorda” in Assoziation zu seiner formalen Ausprägung. Umgeben von unzähligen herausragenden Granitfelsen, die an den Stränden sowohl zum Meer geöffnete Grotten als auch Unterwasserhöhlen und natürliche Meerwasserbecken bilden, wird diese Naturwunder der Insellandschaft naheliegend als “Baths” (Badezimmer) bezeichnet.

In der Mitte der kleinen Insel erhebt sich ein Mittelgebirge bis zu einer Höhe von 1350 m ü.d.M. In nordöstlicher Ausweitung der Insel entstand eine Kette bewaldeter Erhebung, die allerdings nur mit dem Boot erreicht werden können. Daneben erstrahlt das Landschaftsbild in zahlreichen Nationalparks wie den 265 km ² großen Gorda Peak National Park, die Devil´s Bay, die Spring Bay, den North Sound und den 36 Hektar großen Little Fort National Park als Wildschutzgebiet.

Saba Rock auf Virgin GordaQuelle: Saba Rock von kansasphoto (CC BY 2.0)

Saba Rock auf Virgin Gorda
Quelle: Saba Rock von kansasphoto (CC BY 2.0)

Mit mehr als zwanzig faszinierend schönen Stränden wie die Savannah Bay, Pond Bay, Trunk Bay oder Mahoe Bay umgeben von bunten Korallenriffen und einer türkisblauen See lädt die Insel zum Tauchen und Schnorcheln zwischen tropischen Fischarten ein. Durch seine Beschaffenheit in Grotten, Buchten, Klippen sowie miteinander verbundenen Wegen hat sich auf der Insel immer mehr das Bouldern (Klettern) etabliert.

Zwischen der malerischen und zugleich atemberaubenden Landschaft von “Virgin Gorda” haben sich vielfältig luxuriöse Resorts und Jachthäfen etabliert. In historischer Erinnerung fasziniert auch heute noch die stillgelegte kornische Kupfermine des Coppermine Points aus dem 19. Jahrhundert, die spanischen Ruinen des Little Fork National Park sowie “Spanish Town”, die bis zum Jahre 1714 als Hauptstadt der Jungferninseln fungierte und von Road Town auf der Nachbarinsel Tortola abgelöst wurde. Sowohl als Urlaubsort als auch Ausflugsziel von den benachbarten Inseln präsentiert sich “Virigin Gorda” als ein atemberaubendes Paradies.